Thomas Koch, Christina Peter, Philipp Müller: Das Experiment in der Kommunikations- und Medienwissenschaft

Einzelrezension, Rezensionen
3027 Aufrufe

Rezensiert von Ralf Spiller

Einzelrezension

In der Kommunikationswissenschaft stehen bei den Methoden traditionell klassische Befragungen und Inhaltsanalysen hoch im Kurs. Doch das Experiment gewinnt an Boden. Ein Grund dafür dürfte darin liegen, dass Online-Experimente relativ schnell und unkompliziert durchgeführt werden können.

Doch bei experimentellen Studiendesigns sind zahlreiche Aspekte zu beachten, die die Qualität der Ergebnisse beeinflussen. Viele Psychologiebücher, die sich mit Experimenten beschäftigen, setzen bereits einiges an Vorwissen voraus. Insofern ist der Einstieg in die experimentelle Forschung für Kommunikationswissenschaftler nicht immer einfach. Das hat sich durch das Werk von Koch, Peter und Müller geändert: Sie haben ein Lehrbuch geschrieben, das speziell Experimente in der Kommunikations- und Medienwissenschaft in den Fokus nimmt.

Das Buch vermittelt in elf Kapiteln alle Aspekte, die zur Planung, Durchführung, Auswertung und Bewertung eines Experiments notwendig sind. Es gliedert sich in die Abschnitte: Grundlagen experimenteller Forschung, Kausalität und Untersuchung kausaler Zusammenhänge, Hypothesen, Validität und Varianten von Experimenten, Experimentelle Designs und Manipulation, Vorbereitung und Durchführung von Experimenten, Versuchspersonen, Messung der Variablen, Auswertung von Experimenten, Ethik in der experimentellen Forschung und ein Leitfaden für die praktische Durchführung von Experimenten.

Sehr hilfreich ist, dass die Autoren immer wieder Beispiele aus der Kommunikationswissenschaft aufgreifen und anhand dieser relevante Themen erklären. Das Buch ist locker geschrieben und liest sich sehr gut. Es enthält einige gute grafische Darstellungen zur Veranschaulichung, Kapitelzusammenfassungen und Hinweise auf relevante weiterführende Literatur. Die Ausführungen zur Forschungsethik fallen recht umfangreich aus. Dies erscheint angemessen, da derlei Aspekte in sozialwissenschaftlichen Experimenten immer beachtet werden müssen. Sehr hilfreich ist der Leitfaden am Schluss, der wie eine Art Zusammenfassung noch mal die wichtigsten Aspekte des Buches aufführt.

Leider werden regressionsbasierte Verfahren, Pfadanalysen und Strukturgleichungsmodelle nur erwähnt und auf weiterführende Literatur verwiesen. Diese Verfahren hätten jedoch wohl tatsächlich den Umfang gesprengt. Die Informationsdichte- und tiefe ist bei dem Umfang von 275 Seiten bereits recht massiv.

Fazit: Den drei Autoren ist ein Werk gelungen, mit dessen Hilfe es nun jedem möglich ist, ein kommunikationswissenschaftliches Experiment durchzuführen und dabei alle wesentlichen Stolpersteine zu umgehen. Dieses Buch hätte schon viel früher geschrieben werden sollen.

Links:

Über das BuchThomas Koch, Christina Peter, Philipp Müller: Das Experiment in der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Grundlagen, Durchführung und Auswertung experimenteller Forschung. Wiesbaden [Springer VS] 2019, 275 Seiten, 24,99 EuroEmpfohlene ZitierweiseThomas Koch, Christina Peter, Philipp Müller: Das Experiment in der Kommunikations- und Medienwissenschaft. von Spiller, Ralf in rezensionen:kommunikation:medien, 28. Januar 2021, abrufbar unter https://www.rkm-journal.de/archives/22539
Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Einzelrezension, Rezensionen