Neue Vorlesungsreihe: Die „Kracauer Lectures in Film and Media Theory“ in Frankfurt

7015 Aufrufe

Die Kracauer Lectures in Film and Media Theory sind eine Vorlesungsreihe, die ab dem Wintersemester 2011/12 vom Lehrstuhl für Filmwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt ausgerichtet wird.  Mit ihrem Titel würdigt die Reihe den gebürtigen Frankfurter Philosophen, Soziologen, Schriftsteller und Film- und Medientheoretiker Siegfried Kracauer (1889-1966) einen der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts im Feld der Film- und Medientheorie. Zugleich verweist der Reihentitel auf die Rolle Frankfurts und seiner Universität als Gründungsorte der kritischen Reflexion des Films und der technischen Medien im 20. Jahrhundert.

Die Reihe setzt sich zum Ziel, in einer internationalen Perspektive maßgebliche aktuelle Positionen der Film- und Medientheorie sowie der Medienreflexion in der Kunst- und Kulturwissenschaft und der philosophischen Ästhetik zur Darstellung zu bringen.

Den Auftakt macht am 22. November Nicole Brenez (Université de Paris 3–Sorbonne Nouvelle und Cinémathèque française) mit dem Vortrag “An Archeology of the Figure and the Figural in Cinema after Kracauer”. Campus Westend, Casino, Raum 1801, 22. November, 18 Uhr c.t. Die weiteren Beiträge im Wintersemester kommen von Tom Levin (Princeton, 13. Dezember) und Douglas Crimp (University of Rochester, New York, 31. Januar). Im Sommersemester werden Gertrud Koch (FU Berlin), Francesco Casetti (Yale) und Karen Beckmann (University of Pennsylvania) im Rahmen der Reihe sprechen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kracauer-lectures.de und im Flyer.

Kontakt: Prof. Dr. Vinzenz Hediger, Lehrstuhl für Filmwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt, E-mail: hediger@tfm.uni-frankfurt.de bzw. gfm2012@tfm.uni-frankfurt.de

Veröffentlicht unter Aus der Redaktion
Teilen
facebooktwittergoogle+
Drucken
Druck-Version PDF-Version